Zum Hauptinhalt springen

Kraftfahrerschulung mit Übungsmarsch

Norbert Martin | |  Ausbildung
Unterwegs auf Nebenstraßen

Auch mal da fahren wo es richtig eng wird. Das war dieses Jahr die Herausforderung bei der Kraftfahrerschulung am Sonntag den 21.12.2008. So haben die Kraftfahrer des THW Viernheim den kürzesten Tag des Jahres sinnvoll genutzt.

Nach der theoretischen Einweisung in der THW Unterkunft in Viernheim wurden die Fahrzeuge für den Übungsmarsch im geschlossenen Verband vorbereitet. Erst einmal den technischen Zustand der Fahrzeuge überprüfen und dann Beflaggen mit den blauen Flaggen vorne links am Fahrzeug. Das letzte Fahrzeug mit grüner Flagge, damit die Verkehrsteilnehmer wissen, wann der Konvoi zu Ende ist.
Dann ging es los Richtung Odenwald. Die Strecke wurde so gewählt, dass die Fahrer enge Ortsdurchfahrten, große Steigungen und Gefälle, sowie schmale Nebenstraßen mit eng stehenden Bäumen meistern mussten. Die Fahrzeuge wurden zum Teil mit Anhänger betrieben. So wurde den Fahrern höchste Konzentration abverlangt um die Fuhre heil um die Kurven zu befördern. Alle Fahrer gaben ihr Bestes. Deshalb gab es auch keinerlei Komplikationen.

Zwischenetappe war das Gasthaus „Zum Lamm“ in Zotzenbach. Alle waren dort mit der hervorragenden Verpflegung und Bedienung sehr zufrieden.

Der Vorteil eines Marsches im geschlossenen Verband ist die leichte Führung, da alle Fahrzeuge hintereinander fahren. Der Nachteil ist die geringe Marschgeschwindigkeit. Größere Verbände blockieren zudem den Querverkehr.

Zurückgelegt wurde heute eine Strecke von 50 km in ca. zwei Stunden.

Enge Ortsdurchfahrten, da darf mal keiner entgegen kommen
Steile Anstiege
Enge Gassen
Enge Dorfstraßen
Blick zurück
Blick auf den nebelverhangenen Odenwald bei Heppenheim
Zwischenziel in Zotzenbach
Parken der Fahrzeuge
Louis 7 Jahre