THW-Übung: Schwere Geräte und Funkenflug

Erstellt von Laura Adrian | |   Übung

THW-Viernheim trainieren für den Ernstfall. Aufgabe war es zwei Busse zu zerteilen.

Am Freitag den 16.2. wurden 19 Helfer des THW-Viernheim während des Dienstabends zu einer Übung alarmiert. Sowohl die erste Bergungsgruppe als auch die zweite Bergungsgruppe bekamen den Auftrag auf dem Grundstück des Familienunternehmens Schneider & Melessa OHG zwei ausrangierte Busse in der Mitte zu zerteilen. Nach Aufbau der Beleuchtung kamen diverse Geräte zum Einsatz. Unter anderem wurde mit Trennschleifer, Säbelsäge, Schere und Spreizer geübt. Durch das Einsetzen der unterschiedlichen Geräte bekamen die Helfer ein Gefühl dafür, wo die Stärken beziehungsweise Schwächen oder Grenzen, der Gerätschaften liegen.

Regelmäßige Übungen sind wichtig

Solche Übungen werden regelmäßig durchgeführt und sind für gezieltes und schnelles Hantieren im Ernstfall wichtig. Denn bei einem Einsatz fehlt die Zeit, sich mit der Funktion der Geräte auseinanderzusetzen oder auszuprobieren, wo man am besten mit was ansetzt. Wenn Gefahr besteht, zählt jede Sekunde. Genauso wie die Kommunikation untereinander funktionieren sollte. Übungen bieten Gelegenheit, in diesen Bereichen zu trainieren und Erfahrungen zu sammeln. Wir danken Schneider & Melessa OHG für die Bereitstellung des Geländes und der zwei Busse.

Zurück