Alarm für das THW Viernheim - Übung, Übung, Übung

|   Übung

Eine Hochwasserlage war das Übungsszenario für eine Alarmübung. Gemeinsam mit der Feuerwehr, dem DLRG, dem DRK und dem THW Heppenheim übten die Viernheimer THW-Helfer im Mörlenbacher Freibad.

Der Ortsverband Viernheim beteiligte sich mit dem Zugtrupp sowie mit den beiden Bergungsgruppen an der Übung. Die Einheiten rückten zunächst nach Heppenheim aus und schlossen sich dort dem Verband an, der geschlossen nach Mörlenbach verlegte. Mit im Verband: der Wasserrettungszug des DLRG Bergstraße, der 2. Betreuungszug des Kreis Bergstraße sowie das THW Heppenheim. Mit insgesamt 21 Fahrzeugen ging es dann nach Mörlenbach.

Vor Ort teilten sich die Einheiten auf verschiedene Abschnitte auf um die einzelnen Aufgaben abzuarbeiten. Während der Wasserrettungszug Personen aus dem Wasser und aus einem fiktiven vom Wasser eingeschlossenen Gebäude rettete, übernahm wurde vom Rettungsdienst eine Registrierung und ein Behandlungsplatz für die Personen aufgebaut und betrieben.

Die Einsatzkräfte des THW erhielten den Auftrag einen Hubschrauberlandeplatz einzurichten der bei Nacht angeflogen werden kann. Außerdem unterstützten die THW-Einheiten die anderen Einsatzabschnitte mit Beleuchtung.

Vor Ort informierte sich auch Landrat Christian Engelhart über die Arbeit der Einsatzkräfte

Um 21 Uhr wurde die Übung von der Übungsleitung beendet. Nach dem Rückbau der eingesetzten Ausstattung traten die Helfer den Rückweg nach Viernheim an.

 

Zurück