Skip to main content

Schwere Bergung

Die zweite Bergungsgruppe des Ortsverbandes Viernheim ist eine sogenannte "Schwere Bergung" (Typ B). Diese Gruppe verfügt über eine umfangreiche Zusatzausstattung für schwere Bergungsaufgaben.

Betonkettensäge

Mit der Betonkettensäge können Beton und Stahlbeton bis zu einer Tiefe von ca. 50 cm geschnitten werden. Auf der hydraulisch angetriebenen Säge sitzt eine Kette mit Hartmetallschneiden und Diamanteinschlüssen. Unterschiedliche Ketten ermöglichen auch das Schneiden von stark verstärktem Beton, wobei gleichzeitig sehr erschütterungsarm gearbeitet wird. Versuche haben gezeigt, dass sich die Betonkettonsäge auch sehr gut zum Schneiden von Fenstern von ICE-Zügen eignet.

Betonkettensäge

Plasmaschneidgerät

Das Plasmaschneidgerät ermöglicht das Durchtrennen sämtlicher Metalle mit einer Schnitttiefe bis zu 35mm. Durch den in der Ausstattung enthaltenen Kompressor muss nur eine Stromquelle zur Verfügung stehen, eine Versorgung mit Gas und Sauerstoff wie beim autogenen Brennschneiden ist nicht notwendig.

Plasmaschneidgerät

Schwere Hebekissen

Die schweren Hebekissen ergänzen die Hebekissenausstattung des GKW I. Der Satz umfasst insgesamt jeweils drei Kissen mit 58t bzw. 132t Hubkraft. Bis zu drei Kissen können zum Arbeiten mechanisch mit einander verbunden werden. Zwei Steuergeräte ermöglichen es, vier Kissen gleichzeitig zu bedienen.

Hebekissen 132t und 58t

Kernbohrgerät

Mit dem Kernbohrgerät können Löcher mit 72 mm bzw. 112 mm in Beton und Stahlbeton gebohrt werden. So können beispielsweise Versorgungs- oder Erkundungsöffnungen schnell geschaffen werden.

Kernbohrgerät